Testberichte

Abus Arica im Vergleich

Abus-Arica-im-test
Der Abus Arica ist ein modischer In-Mold Fahrradhelm, der mit einigen interessanten Details überzeugen will. Wir haben mit ihm gleich mehrere ausgedehnte Touren unternommen und können Ihnen jetzt genau sagen, welche Vor- und Nachteile er hat.

Verpackung und Lieferumfang

Der Helm wurde in einem kompakten Karton geliefert und war transportsicher verpackt. Eine Produktbeschreibung mit Tipps zur richtigen Einstellung und dem optimalen Sitz lag bei.

Verarbeitung und Design

Der Abus Arica präsentiert sich mit einem trendstarken floralen Muster, das durchaus nicht nur der Damenwelt gefallen dürfte. Auch wir Männer waren von dem modernen Design absolut angetan. Schließlich haben Sie hier in puncto Farben die Qual der Wahl, denn mit Schwarz, Maori Silver, Maori Blackberry und Coffee Gold stehen gleich vier topaktuelle Nuancen zur Verfügung, die allesamt tolle Hingucker sind.

Solide verarbeitet und sehr robust

Wie von Abus nicht anders zu erwarten, konnte im Test auch die Verarbeitung überzeugen. Der Helm macht insgesamt einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck und wirkt alles andere als billig. Diese erste Begutachtung hat uns demzufolge sehr gut gefallen.

Passform und Tragekomfort

Der Abus Arica ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich: M (52 bis 58 Zentimeter) und L (58 bis 62 Zentimeter). Natürlich lässt sich der innen liegende Vollring jedes Helms noch zusätzlich ganz unkompliziert und präzise an die eigene Kopfform beziehungsweise -größe anpassen. Dies funktioniert mit einem kleinen Einstellrädchen am Hinterkopf, das ganz bequem erreichbar ist und sich mit nur einer Hand bedienen lässt.

Angenehm zu tragen

Zwar gibt es Helme, die noch etwas leichter sind, mit 270 Gramm bewegt sich das Gewicht aber dennoch in einem angemessenen und absolut vertretbaren Rahmen. Die leicht herausnehmbaren und natürlich waschbaren Polster sind sehr komfortabel und verhindern ein unangenehmes Druckgefühl beim Tragen. Befestigt werden sie im Helm mit einem gut haltbaren Klettverschluss. Die farblich abgestimmten Riemen gefielen uns ebenfalls sehr gut, denn sie haben eine sehr weiche Oberfläche. Sie hinterließen keine unangenehmen Striemen und schnitten auch nicht ein. Wir konnten auch sie ganz einfach verstellen, was durch einen sogenannten Slider ermöglicht wird.

Auf Wunsch auch mit Visier tragbar

Wer möchte, kann diesen Helm selbstverständlich auch mit dem dazugehörigen Visier tragen. Es ist abnehmbar, die kleinen Löcher können Sie mit den mitgelieferten farblich abgestimmten Blindstopfen schnell und sicher verschließen. Darüber hinaus wurde dieser Helm noch mit praktischen Fliegengittern ausgestattet. Sie sind fest im Helm verankert und verschieben sich auch während der Fahrt nicht. Wir halten die Fliegengitter für absolut sinnvoll und fast schon unverzichtbar, denn gerade Insekten wie Bienen oder Wespen können während der Fahrt ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie unter den Helm geraten.

Auch bei Regen unterwegs sein

Eine Regenkappe kann für diesen Helm optional nachgekauft werden. Ob dies Sinn macht, sollte jeder Radfahrer für sich entscheiden. Schaden kann eine solche Kappe sicherlich nicht, zumal die Witterungsbedingungen hierzulande ja wirklich nicht immer radfahrerfreundlich sind.

Belüftung

Die sehr gute Ventilation ist bei diesem Helm absolut vorbildlich. Er verfügt über insgesamt 14 Öffnungen (Luftein- und Luftauslässe), die allesamt durch Strömungskanäle miteinander verbunden sind. Somit findet während der gesamten Tragezeit eine optimale Zirkulation statt, die vor übermäßigem Schwitzen und nassen Haaren schützt. Die Luft, die während der Fahrt vorne in den Helm gelangt, entweicht wieder ganz leicht durch die Entlüftungsmöglichkeiten am Hinterkopf. Letztendlich trug die sehr gute Belüftung in unserem Test dazu bei, dass wir niemals das Verlangen hatten, den Helm während der Fahrt abzuziehen. Dies dürfte gerade für die Radfahrer interessant sein, die sich gerne vor dem Tragen eines Helms drücken, weil sie befürchten, dass eine solche Sicherheitsausrüstung unbequem und unangenehm ist. Ist sie keineswegs!

Robustheit und Sicherheit

Natürlich ist dieser Helm TÜV-geprüft. Er erfüllt alle Richtlinien und Mindestanforderungen und bietet eine optimale Sicherheit. Festigkeitsprüfungen hat er ohne Probleme überstanden, er zeigte sich stets robust, zuverlässig und strapazierfähig. Großflächige Reflektoren mit einer besonders hohen Rückstrahlwirkung sorgen zusätzlich für eine passive Sicherheit. Kleiner Nachteil: Die Fahrgeräusche, die durch den Fahrtwind verursacht werden, sind bei diesem Helm recht laut. Im Normalfall haben Sie sich daran aber rasch gewöhnt.

LED-Licht im Verstellrad

Wer bei Dunkelheit oder schlechten Sichtverhältnissen mit dem Rad unterwegs ist, wird die LED-Leuchte im Verstellrad des Helmes schnell zu schätzen wissen. Sie kann keine Wunder bewirken, ist aber dennoch ausreichend hell und vermittelt ein beruhigendes und sicheres Gefühl. Außerdem haben Sie die Wahl zwischen einem Dauerbetrieb und einem roten Blinklicht. Durch einfaches Drücken auf die Leuchte können Sie zwischen beiden Varianten wechseln.

Kleine Tipps

Einige Kunden berichteten in ihren Beurteilungen über mangelhafte Übergänge zwischen Styropor und Kunststoff. Hier sollen teilweise scharfkantige Stellen aufgefallen sein. In unserem Test haben wir davon jedoch nichts bemerkt, obwohl wir mehrere Modelle dieses Typs überprüft hatten. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Polster vor dem Aufsetzen des Helms korrekt positioniert sind und fest beziehungsweise gerade sitzen. Der Klettverschluss bietet in der Regel einen sehr guten Halt.

Vorteile

  • Tolles florales Design
  • Hochwertig verarbeitet und sicher
  • Hervorragender Tragekomfort dank praktischer Einstellmöglichkeiten und einer optimalen Polsterung
  • Mit integrierter LED-Lampe im hinteren Bereich
  • Großflächiger Reflektor für ein Plus an Sicherheit
  • Geringes Gewicht
  • Helm verfügt über ein ausgezeichnetes Belüftungssystem, das übermäßiges Schwitzen effektiv verhindert.

Nachteile

  • Für empfindliche Menschen könnten die durch den Fahrtwind verursachten Geräusche zu laut sein.

Fazit: toller Allrounder mit echten Qualitäten

Der Abus Arica ist ein solider und sehr durchdachter Fahrradhelm für die verschiedensten Einsatzbereiche. Er richtet sich jedoch bevorzugt an Hobby- und Freizeitradler. Uns konnte er nicht nur mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen, sondern auch noch mit zahlreichen interessanten Details, die sich im Praxistest absolut bewährt haben. Allen voran die komfortablen Einstellungsmöglichkeiten, die für einen optimalen Sitz sorgen, aber auch die praktische LED-Lampe, die leicht versteckt im Verstellrädchen zu finden ist, rief bei uns Begeisterung hervor. Das Windgeräusch während der Fahrt sollte für die meisten Menschen zu verkraften sein, es stellt in unseren Augen jedenfalls keinen gravierenden Mangel dar. Von uns gibt es für diesen Helm darum auch ganz klar die Bestnote 5.

ABUS Damen Fahrradhelm Rennradhelm,maori silver,M (52-58)
  • Top - modischer In-Mold Fahrradhelm im femininen Design
  • 11 Lufteinlässe und 3 Luftauslässe
  • Komfortables Drehradverstellsystem mit integriertem LED...
  • In-Mold
  • integriertes Fliegengitter

Ähnliche Beiträge