Testberichte

UVEX I-VO CC im Vergleich

UVEX I-VO CC im test
Der Fahrradhelm I-VO CC von Uvex verblüffte uns zu Beginn gleich mit einer Tatsache: Er hatte in Testberichten und Kundenbewertungen durchschnittlich 4,9 von 5,0 möglichen Sternen bekommen. Diese außerordentlich hohe Kundenzufriedenheit machte uns ein wenig skeptisch. Kann dieser Helm wirklich halten, was er verspricht? Und würden wir die allgemeine Begeisterung teilen?

Verpackung und Lieferumfang

Der I-VO CC erreichte uns in einem stabilen Karton und brachte eine ausführliche Produktbeschreibung mit, die unter anderem die verschiedenen Einstellmöglichkeiten umfasst. Optional kann für diesen Helm auch noch ein LED-Rücklicht nachgekauft werden.

Verarbeitung und Design

Optisch kann sich dieser Helm wirklich sehen lassen. Mit seinen insgesamt sechs unterschiedlichen Farbvarianten bietet er ein modernes und trendstarkes Design, das sich an Damen und Herren gleichermaßen richtet. Zwischen folgenden Ausführungen können Sie wählen: „Black“, „Blue“, „Black/Green“, „Brown/Light-Blue“, „Green/Lemon“ sowie „White Carbon Look“. Die Optik wirkt dynamisch und sportlich, so dass der UVEX I-VO CC nicht nur ein wichtiges Element in der Sicherheitsausrüstung darstellt, sondern auch gleichzeitig ein attraktiver Hingucker ist.

Ultraleicht und sehr solide

Die Verarbeitung ließ nach einer ersten groben Untersuchung keine Wünsche offen. Mit einem Gewicht von gerade einmal 220 Gramm (gilt für die Größe 52 bis 57 Zentimeter) ist der I-VO CC von Uvex ein echtes Leichtgewicht, dennoch hinterließ er im Test einen sehr robusten und strapazierfähigen Eindruck.

Passform und Tragekomfort

Ausgestattet wurde dieser Helm mit dem sogenannten „3D IAS 2.0 Verstell-System“, das eine optimale Anpassung an den Kopf ermöglicht. Die Einstellung nahmen wir mithilfe eines kleinen Rädchens vor, das sich an der Hinterseite des Helmes befindet und sich kinderleicht bedienen lässt. Doch damit nicht genug: Damit der Helm auch wirklich einen optimalen Schutz bei Stürzen bietet und in jeder Situation perfekt sitzt, bietet das „3D IAS 2.0 Verstell-System“ eine zusätzliche Höhenverstellung. Diese einzigartigen Anpassungsmöglichkeiten haben auch uns überzeugt: Helm und Kopf bilden fast schon eine Einheit, was die Verletzungsgefahr im Fall eines Sturzes drastisch senkt.

Damit auch das Kinnband immer perfekt sitzt

Das Kinnband ist bei vielen Helmen die Schwachstelle. Entweder lässt es sich nicht richtig verstellen oder es schneidet ein beziehungsweise ist dauerhaft viel zu locker. Beide Faktoren beeinträchtigen nicht nur den Sitz des Helms, sondern tragen auch zu einer deutlichen Verschlechterung des Tragekomforts bei. Nicht so bei dem I-VO CC von Uvex. Dieser Helm verfügt über den Komfortverschluss „Monomatic“, der uns mit seinen praktischen Vorteilen absolut begeistert hat. Mit nur einer Hand und einem ganz leichten Knopfdruck wird dieser Verschluss geöffnet und auch wieder geschlossen. Haben Sie die richtige Einstellung für sich gefunden, bleibt das Kinnband in dieser Position und ist kaum spürbar. Bequemer geht es in unseren Augen wirklich nicht!

Mit Fast-Adapting-System-Gurtband

Nicht nur das Kinnband, das gesamte Gurtband überzeugt bei diesem Helm mit einer erstklassigen Funktionalität und Nutzerfreundlichkeiten. Bei der Anprobe stellten wir fest, dass das Fast-Adapting-System mehr als nur ein werbewirksames Versprechen ist. Mit seiner Hilfe ließ sich der Helm wirklich vollkommen präzise und zudem auch noch stufenlos an den Kopf anpassen. Außerdem sorgt das System dafür, dass sich das Gurtband auch nach Stunden noch in der richtigen Position befindet. Positiv: Auch nach stundenlangem Tragen ist kein Nachjustieren erforderlich!

Belüftung

Hochsommerliche Temperaturen machen gerne einmal leichtsinnig: So mancher Radfahrer verzichtet dann auf den schützenden Helm, um zumindest am Kopf nicht übermäßig ins Schwitzen zu geraten. Den I-VO CC von Uvex haben wir an einem heißen Sommertag und bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius getestet. Das Ergebnis: Die Haare waren nach der Fahrt nicht etwa klatschnass verschwitzt, sondern angenehm trocken, außerdem hatten wir unterwegs zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir den Helm unbedingt abnehmen mussten.

Hält Insekten fern

Insgesamt sind 24 Belüftungsöffnungen vorhanden, was absolut ausreicht. In den vorderen Öffnungen befinden sich Insektenschutzgitter, was ebenfalls als sehr positiv anzusehen ist. Die Innenausstattung des Helms besteht außerdem aus den sogenannten „Vent Pads“, einem hochmodernen und extrem anspruchsvollen Funktionsmaterial.

Kleine Schwachstelle im Stirnbereich

Die Wärme staut sich lediglich im Stirnbereich etwas. Das ist unserer Meinung nach aber nicht weiter tragisch, denn der Tragekomfort wird dadurch nicht negativ beeinflusst. Gut gefiel uns dagegen das abnehmbare Visier.

Schön weich und soft

Dieses Material hat es wirklich in sich, denn es fühlt sich auf dem Kopf wunderbar weich und soft an. Dazu ist es auch noch schnell trocknend, antibakteriell und herausnehmbar, so dass Sie es auf Wunsch bedenkenlos waschen können. Wir haben den Test gemacht: Nach dem Waschen war das Innenfutter noch immer in einem unveränderten einwandfreien Zustand. Wir wir den Kundenbewertungen unabhängiger Verbraucher aber entnehmen konnten, leidet nach etwa zwei Jahren die Qualität des Innenmaterials. Die Polster verlieren an Dichte und Breite, was aber im Rahmen einer Abnutzung vollkommen normal ist und von uns auch nicht als Mangel angesehen wird.

Robustheit und Sicherheit

Wir simulierten mit diesem Helm mehrere Stürze mit unterschiedlichen Schweregraden. Der I-VO CC erfüllte unsere hohen Erwartungen problemlos und präsentierte sich enorm robust, zuverlässig und sicher. Außerdem schnitt er in Labor-Sicherheitstests verschiedener Institute stets gut beziehungsweise sehr gut ab. Natürlich haben wir auch geprüft, dass der Helm allen geltenden Richtlinien und Vorschriften gemäß EN 1078, TÜV GS und CE entspricht. Die flache und somit sehr aerodynamische Form ist bei diesem Helm übrigens kein Nachteil, da er tatsächlich alle sicherheitsrelevanten Aspekte einhält.

Kleine Tipps

Der I-VO CC von Uvex gilt als das Einsteigermodell schlechthin und eignet sich sowohl für Rennrad- als auch für Mountainbiketouren. Sollten Sie keine Profi-Ambitionen haben, sondern Wert auf einen preiswerten, leichten und trotzdem qualitativ anspruchsvollen Helm legen, dann ist dieses Modell für Sie die allerbeste Wahl. Er ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich: 52 bis 57 Zentimeter sowie 56 bis 60 Zentimeter.

Vorteile

  • Sehr leicht, wiegt lediglich 220 Gramm
  • Viele attraktive Farbvarianten
  • Sehr gute Belüftung und Insektenschutz im vorderen Bereich
  • Helm lässt sich mithilfe eines Rädchen optimal an die Kopfform anpassen.
  • Perfekte Einstellmöglichkeiten bei Kinn- und Gurtband
  • Geprüfte Sicherheit

Nachteile

  • Nur im Stirnbereich staut sich bei hohen Außentemperaturen ein wenig die Hitze.

Fazit: Highlight unter den Fahrradhelmen

Wetten, dass Sie den I-VO CC auch dann lieben werden, wenn Sie bisher eher einen großen Bogen um Fahrradhelme gemacht haben? Das Leichtgewicht mit der tollen Optik ist kaum spürbar und wird Ihnen garantiert keine Kopfschmerzen oder Druckgefühle bereiten: Vorausgesetzt, Sie nutzen die vielen praktischen Einstellungsmöglichkeiten, die wirklich für jeden Laien ein Kinderspiel sind. Uns hat dieser Helm mehr als nur überzeugt, wir sind absolut begeistert von ihm, zumal auch nach unserem sehr ausgedehnten Test keine echten Mängel auffielen. Er verdient daher auch ganz klar die Bestnote 5.

Uvex Erwachsene I-VO CC Fahrradhelm, Black mat, 52-57 cm
  • Leichte Helmkonstruktion bei hoher Schlagfestigkeit durch mit EPS...
  • Einhändiges öffnen des Helms durch den anatomisch geformten...
  • Stufenlose Anpassung an die eigene Kopfform durch das...

Ähnliche Beiträge